Links Presse

Tipps für Kids

Kosten & Gebühren

Was sind Passivgebühren? Wie hoch sind diese innerhalb der EU?

Die Passivgebühr bezeichnet die Kosten für die Weiterleitung des Handygesprächs aus Österreich in das Land, in dem man sich gerade aufhält. Die Passivgebühr ist von der Person im Ausland zu zahlen.

Wenn Sie im Ausland angerufen werden kann Ihnen Ihr Mobilfunkbetreiber maximal 29 Cent verrechnen. Im Jahr 2008 wird es eine Preissenkung der Passivgebühren auf 26 Cent und 2009 auf 23 Cent geben.

Wie hoch sind die Roaming-Kosten für Sprachtelefonie innerhalb der EU?

Am 30.06.2007 ist die Verordnung der Europäischen Union über das Roaming in öffentlichen Mobilfunknetzen in der Gemeinschaft in Kraft getreten. Mit dieser Verordnung wurde vor allem das Preisniveau für mobile Sprachtelefonie innerhalb der Europäischen Union gesenkt. Aus diesem Grund musste jeder Betreiber einen so genannten Eurotarif einführen und seit spätestens 30.07.2007 anbieten.

Der Eurotarif gilt nur für Sprachverbindungen, d.h. er gilt nicht für SMS, MMS und Internetdienste, und beträgt maximal 58,8 Cent (rund 59 Cent) für aktive Gespräche und maximal 28,8 Cent (rund 29 Cent) für passive Gespräche. Diese Preise verstehen sich inklusive Umsatzsteuer und werden am 30.08.2008 und am 30.08.2009 in zwei Schritten weiter reduziert; sie werden sich dann auf rund 52 Cent für aktive und rund 23 Cent für passive Gespräche belaufen. 

Welche Kosten entstehen für die Mailbox im Ausland?

Bei Auslandsaufenthalten, vor allem in Ländern außerhalb der EU, kann die Rufumleitung zur Mailbox sehr kostspielig sein. Denn bei einer „bedingten Umleitung“ werden die Anrufe, die nicht entgegengenommen werden, nach mehrmaligem Läuten auf die Mailbox nach Österreich zurückvermittelt. Diesen „doppelten Weg“ bezahlen Sie.
Share |